Antibiotics, our microbiome and acne

Antibiotika, unsere Hautflora und Akne

     

 

 

Bei der Bekämpfung von Akne gelten konventionelle Behandlungen und Medikamente oft als beliebtes Mittel der Wahl. Ein Besuch beim Arzt, um unsere Akne zu besprechen, endet in der Regel mit einem Rezept für die Pille, einer stark medikamentösen Hautcreme oder, wenn alles andere fehlschlägt, einer Behandlung mit Antibiotika, die letztendlich die Darmflora zerstören.

Antibiotika haben uns zwar unglaubliche Fortschritte in der Gesundheit gebracht und können bei Bedarf lebensrettend sein. Der übermäßige Einsatz bei chronischen Erkrankungen hat jedoch zu Antibiotikaresistenzen und weiteren gesundheitlichen Problemen geführt.

Die Darmflora hat erst in den letzten Jahren an Interesses gewonnen, wobei Studien zunehmend einen Zusammenhang zwischen einer gesunden und vielfältigen Darmflora und und unserer allgemeinen Gesundheit feststellen.  

Unsere Darmflora ist unglaublich komplex, und viele Teile davon sind noch relativ unbekannt und unentdeckt. Was wir aus der Forschung wissen, ist, dass eine Darmdysbiose (d. h. ein gestörtes Darmmikrobiom) zu vielen chronischen Gesundheitsproblemen führt, darunter auch Akne.

Die meisten Antibiotika haben ein breites Wirkspektrum, d. h., sie töten ALLE Bakterien im Darm ab, sowohl die guten als auch die schlechten. Das macht das Terrain im Darm leider anfällig für eine übermäßige Vermehrung schlechter Bakterien, die in einer konkurrenzlosen Umgebung nur zu gerne gedeihen.

 

Meine Erfahrungen mit Antibiotika

Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen, denn ich habe über ein Jahrzehnt lang versucht, meine Akne auf konventionelle Weise zu behandeln, bevor ich auf einen ganzheitlichen Ansatz umgestiegen bin.

Meine erste Erfahrung mit Antibiotika machte ich im Kindesalter. Nach einer Mandelentzündung nahm ich mehrere Runden Antibiotika, bis mir schließlich die Mandeln entfernt wurden. Was wir damals nicht wussten, war, dass die Einnahme von Antibiotika, vor allem im Säuglingsalter, die Darmflora daran hindert, sich zu entwickeln, zu wachsen und zu reifen. Als Kind hatte ich immer kleinere Darmprobleme, und wie das bei Kindern so ist, habe ich dem nie viel Aufmerksamkeit geschenkt. Nun... bis die Pubertät kam. Als ich meine Teenagerjahre erreicht hatte, schuf eine bereits gestörte Darmflora zusammen mit einem Hormonschub die "perfekten" Bedingungen für Akne.  

Die nächsten dreizehn Jahre verbrachte ich damit, alle Hautmedikamente und Antibiotika auszuprobieren, die der Arzt verschrieb, um festzustellen, dass sie vorübergehend "funktionierten", um dann wieder Akne zu entwickeln, sobald ich sie absetzte. Mit jeder neuen Runde von Antibiotika zur "Aknebekämpfung", sowohl oral als auch topisch, wurde meine Haut immer entzündeter und unglücklicher. Das war sehr entmutigend und offen gesagt frustrierend und ärgerlich.

 

Wie wirken sich Antibiotika auf das Mikrobiom der Haut aus?

Interessanterweise haben jüngste Forschungen die Verbindung zwischen der Darm- und Hautflora durch einen Prozess hervorgehoben, der als "Darm-Haut-Achse" bezeichnet wird. Wenn unsere Darmflora durch eine übermäßige Vermehrung schlechter Bakterien beeinträchtigt ist, erhöht sich die Toxinbelastung aufgrund der von schlechten Bakterien ausgeschiedenen Nebenprodukte. Diese erhöhte Toxinbelastung muss entgiftet werden, normalerweise über die Leber. Wenn unsere Leber jedoch mit der Entgiftung anderer Umweltschadstoffe, einer Ernährung mit vielen verarbeiteten Lebensmitteln, Antibiotika und anderen Medikamenten (um nur einige zu nennen) überfordert ist, hilft die Haut beim Entgiftungsprozess. Diese toxischen Nebenprodukte gelangen über die Haut nach außen, verstopfen unsere Epidermis und wirken sich negativ auf unsere Hautflora aus.

Dies kann zu Entzündungsreaktionen in der Haut führen, die Krankheiten wie Akne, Ekzeme und Schuppenflechte verursachen.

 

Wie du deine Darm- und Hautflora nach Antibiotika wieder aufbauen kannst

Probiotika sind eine großartige Ergänzung, die du unmittelbar nach der Einnahme von Antibiotika oder generell einnehmen kannst (es ist nie zu spät, dein Mikrobiom wieder ins Gleichgewicht zu bringen!). Darmprobiotika eignen sich hervorragend nach einer oralen Antibiotikabehandlung. Nach der Einnahme topischer Antibiotika sollten allerdings auch topische Probiotika direkt an der Quelle eingesetzt warden. Deine Hautflora unterscheidet sich ein wenig von deinen Darmbakterien. Daher ist es wichtig, ein topisches Hautprobiotikum zu wählen, das auf das einzigartige Gleichgewicht der auf der Haut lebenden Mikroben abzielt, um die Hautbarriere wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Viele probiotische Hautpflegeprodukte enthalten Bakterien, die das Mikrobiom des Darms imitieren. Daher ist es wichtig, ein Produkt zu verwenden, das das Mikrobiom der Haut tatsächlich nährt und wieder auffüllt. Antibiotika töten alle Bakterien ab, die auf der Haut oder im Darm leben, und vernichten daher alle nützlichen Bakterien aus probiotischen Präparaten.

Ballaststoffe können vom Körper nicht verdaut werden, sind jedoch die perfekte Nahrung für nützliche Bakterien, die dadurch wachsen und gedeihen können. Ziel ist es, die tägliche Aufnahme von Ballaststoffen auf 25 g zu erhöhen.

Es ist auch wichtig, dass du mehr Farbe auf deinen Teller bringst, um die guten Bakterien zu ernähren. Achte darauf, dass jede Mahlzeit mehr als 4 Farben enthält, um deine Darmbakterien mit den Nährstoffen zu versorgen, die sie benötigen, um sich zu vermehren und den Darm zu nähren.

Wenn du seit Jahren unter chronischer Akne leidest, solltest du einen funktionellen Stuhltest in Erwägung ziehen, um dir einen Überblick über dein Darmflora zu verschaffen. Diese Tests eignen sich hervorragend, um herauszufinden, was die Ursache für deine Akne sein könnte. Achte darauf, dass du einen seriösen, umfassenden Stuhltest wählst. Solltest du dabei Hilfe benötigen, wende dich bitte an einen qualifizierten Arzt.

 

Über die Autorin

Stephanie ist eine registrierte (mBANT) Ernährungsberaterin und spezialisiert auf Akne und andere entzündliche Hauterkrankungen. Sie hilft denjenigen, die den konventionellen Weg versucht haben, einen natürlichen Weg zur Heilung ihrer Akne zu finden.

Du möchtest einen ganzheitlicheren Ansatz zur Behandlung deiner Akne ausprobieren? Über ihre Website kannst du Stephanie kontaktieren und gemeinsam entscheiden, ob eine Zusammenarbeit für dich das Richtige ist:

www.stephaniejaynenutrition.com